pexels-jessica-lewis-606539

Gestaltungshandbuch für den Hochbau

Hintergrund

Die Stadt Brunsbüttel wurde im Jahre 2014 in das Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aufgenommen. Zum Schutz der städtebaulichen Eigenart und zum Erhalt der stadtgestalterischen Qualität des Beamtenviertels wurde bereits 2004, zuletzt geändert 2009, eine Erhaltungssatzung gemäß § 172 BauGB mit einer Gestaltungsanleitung erlassen.

Zusätzlich besteht seit Ende 2015, nach einer Novellierung des Schleswig-Holsteinischen Denkmalschutzgesetzes, eine „Sachgesamtheit“ der „Wohnsiedlung der Bediensteten des Nord-Ostsee-Kanals“ für einen Großteil der Gebäude im Sanierungsgebiet.

Ziele

In der weiteren Vorbereitung und Durchführung der städtebaulichen Gesamtmaßnahme wird die bestehende Gestaltungsanleitung für das Gebiet der Erhaltungssatzung fortgeschrieben und zu einem Gestaltungshandbuch für das gesamte Sanierungsgebiet weiterentwickelt werden.

Für die Erarbeitung des Gestaltungshandbuches für den Hochbau, welches als übergreifenden Handlungsrahmen fungieren wird, hat die Stadt Brunsbüttel das Hamburger Fachplanungsbüro Architektur + Stadtplanung beauftragt. Das neue Gestaltungshandbuch wird ein bedeutendes Steuerungsinstrument für den Erhalt und die Weiterentwicklung eines harmonischen, qualitätsvollen und historischen Stadtbildes sein.

Hinweis für Eigentümer und Bauherren

Generell gilt, dass für alle baulichen Veränderungen gemäß § 173 BauGB Genehmigungen bei der Stadt Brunsbüttel einzuholen sind.